Startseite > Finanzierungstipps > Bitcoin – ein Wahnsinn oder eine Investition?

Bitcoin – ein Wahnsinn oder eine Investition?

Bitcoin - ProgrammÜber Bitcoin hat ohne Zweifel jeder von uns gehört. Kein Wunder! Es geht um eine virtuelle Währung, die als eine hervorragende Investition dargestellt wurde. Vor zehn Jahren hat der Amerikaner Erik Finman Bitcoin für 1000 Dollar gekauft. Winige Jahre später war er wirklich Millionär. Von Zeit zu Zeit machen derartige Geschichte Schlagzeilen auch in Deutschland. Deshalb entschließen sich mehrere Menschen in diese virtuelle Währung zu investieren.

Ohne Zweifel sollte man in disem Punkt erklären, was Bitcoins sind. Generell, handelt es sich um eine Digital Währung. Das ist damit gleichgesetzt, dass es weder Scheine noch Münzen gibt. Grundsätzlich sind Bitcoins, die zahlreiche Fans aus aller Welt haben, berechnete, verschlüsselte Datenblöcke. Was relevant ist, werden Bitcoins von vielen Rechnern geschaffen. Zurzeit gibt es noch nicht mehrere Möglichkeiten, mit Bitcoin zu zahlen. Jedoch kann man Bitcoins als eine Investition betrachten, die Erträge erst in der Zukunft bringt. Ist das sinnvoll?

Der Kurs der Kriptowährung ist äußerst instabil. Deswegen warnen Vertreter von Regulierungsbehörden vor der Unberechenbarkeit der virtuellen Währung. Mehrere Experten sind allerdings der Meinung, dass sich Bitcoins langfristig gut entwickelt. Jedoch handelt es sich um eine Kapitalanlage mit einem echt hohen Risiko. Es ist nicht möglich, sofort Millionär zu werden. Dazu kommt die Tatsache, dass viele Mesnchen, die in Bitcoins investieren wollen, wissen überhaupt nicht, was diese digitale Währung ist. Das ist ein tatsächlich großer Fehler! Möchten Sie auch in Bitcoin investieren?

Falls ja, sollten Sie sich mit den aktuellen Bewertungen dieser Währung vertraut machen. Und in erster Linie sollte man jede Entscheidung genau bedenken.